xkcDE

Eine deutsche Version von xkcd, dem Webcomic über Romantik, Sarkasmus, Mathematik und Sprache

Über das Projekt

xkcDE ist eine (teilweise) deutsche Übersetzung des Webcomics xkcd. Die Lizenzierung der Original-Strips macht es möglich. Es ist ein Ein-Mann-Projekt, der PHP-Code und die MySQL-Datenbank im Hintergrund sind an zwei Abenden entstanden.

Ich erhebe absichtlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit – erstens wird es verdammt schwierig, den Rückstand von derzeit über 450 Strips auszugleichen, zweitens eignet sich nicht jeder Strip dazu, übersetzt zu werden. Wenn zur Übersetzung nochmal mindestens soviel an Erklärungen kommen muss, weil man (also ich …) das als deutschsprachiger Mitteleuropäer sonst nicht versteht, ist das eher sinnlos. Außerdem gebe ich den witzigsten den Vorzug :)

Auf jeden Fall empfehle ich jedem, wenn nur irgend möglich das Original zu lesen. Ich kann zwar gut Englisch, aber Übersetzen ist schon schwer genug, wenn es nicht um Geek-Humor geht …

Peter Schlömer, 20. August 2008

Über xkcd

xkcd ist ein Webcomic von Randall Munroe. Viel mehr will ich hier garnicht schreiben, das kann der Wikipedia-Artikel besser, aber was man als Leser wissen sollte: der title-Text jedes Strips (also das, was man als Tooltip angezeigt bekommt, wenn man die Maus über das Bild hält) ist immer vorhanden und gehört mit dazu. Eine Besonderheit ist die Lizenzierung: alle Strips stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC-by-sa-2.5. Dadurch ist nicht kommerzielle Weiternutzung – und damit auch Übersetzung – möglich.

Technisches

Die Übersetzungen werden mit Inkscape, dem Gimp und optipng erstellt. Als Font kommt meist Comic Jens (ZIP-Archiv) zum Einsatz, die unter CC-by-nd-3.0 lizenziert ist.

Meist liegt zu den Comics unter http://xkcde.dapete.net/comics/svg/ die zugehörige SVG-Datei; diese bindet dann den Original-Strip ein, der ebenfalls dort liegt. Nicht immer stimmen die Dateinamen überein (teilweise habe ich den Original-Dateinamen fürs SVG benutzt).

Impressum

Diese Seite hat bewusst kein Impressum; nach einer Entscheidung des Hanseatischen OLG (Az. 3 W 64/07) müssen nicht kommerzielle Webseiten von Privatpersonen kein Impressum nach § 5 TMG haben.